Gemeindewappen Nohfelden

Gemeinde Nohfelden

Bundesland: Saarland


Beschreibung

Unter von Silber und Rot in zwei Reihen geschachtem Schildhaupt durch einen goldenen Pfahl, darin eine rote Wolfsangel, gespalten; vorne in Schwarz ein linksgewendeter rotgekrönter, rotbewehrter und rotgezungter goldener Löwe, hinten in Silber ein goldgekrönter, rotbewehrter und rotgezungter blauer Löwe.


Herkunft und Bedeutung

Für das Gemeindewappen von Nohfelden sind drei Faktoren besonders zu berücksichtigen: 1. die Intention der bestehenden Ortsteilwappen, 2. die Konstellation der Ortsteile und ihre historische Zugehörigkeit, 3. die gemeinsame, angemessene Repräsentanz aller Ortsteile der Gemeinde Nohfelden.

Es bestehen Wappen für die Ortsteile: Neunkirchen/Nahe, Nohfelden, Türkismühle und Wolfersweiler. In diesen Wappen wird neben den spezifischen Symbolisierungen der Ortsteile, die sich nur auf die Gegebenheiten des einzelnen Ortsteils beziehen, auch auf die Farben und Wappenelemente der alten Territorialherren Bezug genommen:

bei Neunkirchen/Nahe auf die rote Wolfsangel in Gold der Familie v. Sötern, die das Hochgericht Neunkirchen mit den Dörfern Selbach, Neunkirchen und Gonnesweiler zum Lehen besaß;

bei Nohfelden auf die Farben Gold und Schwarz der Pfalzgrafen von Zweibrücken-Birkenfeld; bei Türkismühle ebenso;

und bei Wolfersweiler auf das Blau und Silber der Grafen von Veldenz. Diese genannten Herrschaftsbereiche decken das heutige Gemeindegebiet weitgehend ab. Ihre Wappenzeichen sind in der unteren Schildhälfte aufgeführt: von (heraldisch) rechts:

der goldene Löwe in Schwarz der Pfalzgrafen von Zweibrücken-Birkenfeld,

die rote Wolfsangel in Gold der Söterner und

der blaue Löwe in Silber der Grafen von Veldenz. Sie repräsentieren die Zeit des alten Reiches.

1814 regelte der Wiener Kongreß die Territorien in Deutschland neu. Seit dieser Zeit (bis 1936) gehört das Gebiet der heutigen Gemeinde Nohfelden zum Fürstentum Birkenfeld, das Teil des Herzogtums (später Großherzogtums und ab 1919 Freistaat) Oldenburg war. Das Fürstentum Birkenfeld führte das silber-rote Schach der hinteren Grafen von Sponheim im Herzschild (der Ortsteil Eisen gehörte bereits vor 1814 zum Gebiet der hinteren Grafschaft Sponheim), die einmal auf Burg Birkenfeld residierten (und dann von den Pfälzer Wittelsbachern beerbt wurden). Der obere Schildteil zeigt das geschachte Silber und Rot der Zeit nach 1817. Es bildet die historische "Klammer" für alle Ortsteile der heutigen Gemeinde Nohfelden.

In der Konstellation der Wappenelemente zueinander repräsentiert das Nohfelder Gemeindewappen in optimaler und eindeutiger Form alle Ortsteile der Gemeinde Nohfelden.

Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

Gewerbetreibende in Nohfelden







Sie kommen aus Nohfelden und möchten Ihre Firma/ Dienstleistung hier sehen, dann senden bitte eine Email an webmaster@stadtrally.de mit dem
Betreff Werbung/Stadtwappen und Ort.



©right by: www.stadtrally.de