Wappen des Landkreises Soltau-Fallingbostel

Landkreis Soltau-Fallingbostel

Bundesland: Niedersachsen

Städte und Gemeinden Wietzendorf , Munster , Samtgemeinde Ahlden , Stadt Walsrode , Stadt und Samtgemeinde Rethem

Beschreibung

Oben: ein blauer löwe auf goldenem Grund; Unten: ein goldenes Hühnengrab auf blauem Grund.


Herkunft und Bedeutung

Das Hünengrab erinnert an die Menschen der Steinzeit, die den Raum besiedelten und auch die Großsteingräber, bekannt als die Sieben Steinhäuser, errichteten. Die Urgeschichte endet im Kreisgebiet erstaunlicherweise mit einem Vakuum: Erst für das Hochmittelalter (in Deutschland etwa 1000 bis 1250) finden sich wieder belegbare Fakten. Zwischen den Jahren 772 und 804 unternahm der Frankenherrscher Karl der Große mehrere erfolgreiche Kriegszüge (die ihn auch in diesen Raum führten) gegen die Sachsen, deren eindrucksvollste Persönlichkeit der Herzog Wittekind war.

Im zehnten Jahrhundert dringt erstmals auch die Nachricht von einem karolingischen Königshof Salta (= Soltau) zu uns durch. Die kaiserliche Macht wurde von den Grafen und Bischöfen ausgeübt, bis sich um das Jahr 900 ein sächsisches Stammesherzogtum der Liudolfinger herausbildete; aus ihnen gingen von 919 bis 1024 die deutschen Könige hervor. In den folgenden Jahrhunderten war das Gebiet als welfisches Kernland erheblich in deren Kämpfe mit einbezogen. Da die Welfen-Herzöge am längsten das Schicksal von Land und Menschen im Raum Soltau-Fallingbostel bestimmten, wurde ihrem Löwenbild ein Platz im Kreiswappen zugewiesen.

Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

©right by: www.stadtrally.de